No.1 Rhodesian Ridgeback African Akono VDH/FCI WORLD CHAMPION 11/Res.WORLD CHAMPION09 NOW 47 titles ,CHAMPION IN 19 COUNTRIES

Über die Rasse

Rhodesian Ridgeback
Bild "Ra.jpg"

Einst von europäischen Siedlern in Südafrika als strubbeliger Hottentottenköter abgetan, ist der Ridgeback heute eine unübertreffliche Kombination aus Kraft, Gelassenheit und Eleganz. Von Rhodesien aus, wo er einst Großwildjäger beeindruckte, reiste er um die ganze Welt und findet immer mehr Liebhaber.                                                              

Von Afrika nach Europa    

Der Rhodesian Ridgeback ist nicht nur ein wunderschöner Hund u. er hat auch eine sehr lange Geschichte. Seine Vorfahren waren wahrscheinlich die afrikanischen Hottentottenhunde, die schon im  15. Jahrhundert in Südafrika das Vieh der Eingeborenen vor Löwen und Leoparden beschützten. Das charakteristisch Merkmal dieser Hunde war der so genannte. Ridge (engl.-Kamm) auf ihrem Rücken - ein schmaler Streifen Fell, der gegen den Strich wächst. Im 19. Jahrhundert brachte der Missionar Charles Helm zwei dieser Kammrückenhunde nach Rhodesien. Als der Großwildjäger Cornelius van Rooyens diese beiden Hunde mit auf die Jagd genommen hatte, war er sofort begeistert von ihrem Mut und ihrer Ausdauer und begann, sie mit europäischen Jagdhunden wie zum Beispiel der Deutschen Dogge zu kreuzen.
Alle Nachkommen hatten den typischen Rückenkamm, waren zuverlässig und robust. Sie wurden immer beliebter und bald schon wurden Vereine gegründet, die es sich zum Ziel setzten, aus dem Löwenhund eine eigene Rasse zu machen. 1922 formierte sich der "Rhodesian Ridgeback Club" und 1924 wurde der Hottentottenhund schließlich offiziell von der Afrika Kennel Union als Rasse anerkannt. Bald schon kamen die ersten Ridgebacks nach Europa und setzen dort ihren Siegeszug fort.

Charakter

Hundekenner nehmen die Schönheit der Rasse gerne in Kauf, schätzen aber die Rasse vordringlich ihrer rassetypischen Persönlichkeit wegen.
Der Rhodesian Ridgeback ist ein eher ruhiger Hund, der schon in seiner Jugend eigentlich nach menschlichen Maßstäben recht "anständig" ist und sich, wenn die Besitzer verständig und mit Augenmaß herangehen, meist leichter erziehen läßt als kleinere Rassen. Er ist insoweit sozial bestens angepaßt, dass er seine Familie und deren Mitglieder über alles hebt und deren Freunde wie auch die Besucher freundlich duldet.
Gegenüber anderen Hunden ist er eher zurückhaltend, aber freundlich in der Grundstimmung, einem wilden Spiel mit einem anderen Hund ist auch ein erwachsener Rhodesian Ridgeback nicht abgeneigt.
Der Rhodesian Ridgeback ist äußerst arbeitsfreudig, aber wird nur das vollziehen, was ihm ausschließlich mit Überzeugungskraft und Zuneigung vermittelt wurde. Eine schneidige Dressur, wie sie vielen Gebrauchshunderassen nicht abträglich zu sein scheint, erregt beim Rhodesian Ridgeback nicht nur Missfallen, sondern oft auch passiven Widerstand - man sieht ihm förmlich an, daß ihm Feldwebelmanieren anekeln.
Und das Erzwungene annehmen, lernen, zu Kreuze kriechen, tut er dann schon gar nicht.
Die Ridgebacks bezaubern immer wieder mit der Jugendlichkeit, mit der sie ihre Zuneigung zu den
Menschen, die sie lieben, ausdrücken. Der Rhodesian Ridgeback ist ein vorzüglicher Wohnungshund, er liegt ebenso gerne weich und warm wie seine Menschen. Und er ist der unerschütterlichen Überzeugung, dass er der ideale Schoßhund wäre. Wenn man ihn nur ließe. Was meist daran scheitert, dass er vom Schoß der meisten Menschen zu weit überhängt.
Grundsätzlich ist der Rhodesian Ridgeback, und das macht ihn so sympathisch, faul und genusssüchtig. Er liebt warme, weiche Liegeplätze und, das Nichtstun. Will man etwas von ihm, das ihm unangemessen erscheint, erweist er sich als großartiger Schauspieler.
Greifen Sie nach der Leine und den Schuhen, um Spazierenzugehen, haben Sie plötzlich einen völlig gewandelten Hund. Wie wohl ruhig in der Grundstimmung, ist der Rhodesian Ridgeback für einen Spaziergang immer sofort auf den Füßen - er ist unermüdlich in seiner Laufleistung. Und der Spaziergänger darf sich sicher und beschützt fühlen, denn diese Rasse hat oft noch immer die feine Sinneswahrnehmung, die sie vermutlich, zusammen mit ihrem Mut und ihrer Wendigkeit, vor rund hundert Jahren zum idealen Hundetyp für alle von Cornelius van Rooyen bejagten Landstriche des schwarzen Kontinents gemacht hat.
In dieser Hinsicht sind Rhodesian Ridgebacks noch immer Löwenhunde.
Quelle: www.rhodesian-ridgeback-saar.de/R-Geschichte.htm


Farmers Guardian African Akono NR.1 RR VDH/FCI WORLD CHAMPION 11/VICE WORLD WINNER 09 /NOW 47 titles ,CHAMPION IN 18 COUNTRIES


                                              

AFRICAN AKONO RHODESIAN RIDGEBACK Kennel VDH FCI DZRR

Bild "Aktuelles:African Akono Rhodesian Ridgeback Kennel.jpg"

Powered by KabyteMedia